Über mich

Ich bin Ursula Sowa, Abgeordnete des Bayerischen Landtags. Mein Stimmkreis 402 umfasst die Stadt Bamberg, Hallstadt, Bischberg, Gundelsheim, Lisberg, Oberhaid, Priesendorf, Stegaurach, Viereth-Trunstadt und Walsdorf. Meine Perspektive ist global, mit Fokus auf die ganze Region Oberfranken – für Menschen und Umwelt, Kultur und Natur.

Vita

Ich wurde in Würzburg geboren und bin dort aufgewachsen, seit 1973 lebe ich in Bamberg und studierte zwischenzeitlich von 1976 bis 1982 Architektur in Berlin. Von 1990 bis 2002 war ich Stadträtin für die Grün-Alternative Liste (GAL) in Bamberg, von 2000 bis 2002 auch Fraktionsvorsitzende. Anschließend vertrat ich unsere Region bis 2005 als Mitglied des Deutschen Bundestages für Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Berlin, war Mitglied im Petitionsausschuss und im Kultur- und Medienausschuss, außerdem im Bildungs- und Forschungsausschuss. Zudem war ich Obfrau in der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“.

Im Anschluss an mein Mandat im Deutschen Bundestag gründete ich in Bayern den Landesarbeitskreis Kultur.

Seit 2008 bin ich erneut in der GAL-Stadtratsfraktion in Bamberg, seit 2016 Fraktionsvorsitzende.

Aktuell bin ich Sprecherin im Bamberger Konversionssenat und im Bau- und Werksenat, Aufsichtsrätin von Stadtbau GmbH und Bamberg Arena GmbH, Mitglied im Stiftungsvorstand Stiftung Weltkulturerbe, im Koordinierungskreis Bahnausbau, in der interfraktionellen Arbeitsgruppe Stadtentwicklungsplan Wohnen, im Stadtgestaltungsbeirat, in der Lenkungsgruppe Verkehrsentwicklungsplan und im städtischen Ombudsteam für die Asylunterkunft auf dem Konversionsgelände.

2018 trat ich zudem bei der Landtagswahl als oberfränkische Spitzenkandidatin an und vertrete nun für die Legislaturperiode 2018 bis 2023 die Region Bamberg in München. Seit 2018 bin ich zudem im Beirat der JVA Bamberg, stellvertretendes Mitglied im Bayerischen Landesdenkmalrat und stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung.

Seit 1990 arbeitete ich zudem als selbständige Architektin, widme mich nun aber ausschließlich der Landes- und Kommunalpolitik.