Altes Hallenbad

Gestiegene Kosten schon vor der ersten Mörtelkelle

MdL Sowa teilt mit, dass Hallenbad-Ausbau in Bamberg jetzt schon teurer wird

„Das künftige Sportzentrum der Universität Bamberg im Alten Hallenbad droht schon zur Kostenfalle zu werden, bevor man überhaupt auch nur irgendeine Bautätigkeit wahrnehmen kann.“ Die Bamberger Grünen-Landtagstagsabgeordnete Ursula Sowa verweist auf deutliche, der aktuellen Situation geschuldete Kostensteigerungen.

Sie bezieht sich damit auf die Kostenaufstellung aus der aktuellen Haushaltsunterlage Bau des Bayerischen Landtags. Daraus geht hervor, dass inzwischen mit 30 Mio. Euro statt 24,5 Mio. Euro Gesamtkosten gerechnet wird. „Das ist eine Kostensteigerung von 22,5 Prozent, die letztendlich die Steuerzahler:innen aufbringen müssen.“

Sowas Kritik richtet sich ans Staatsministerium, denn ihrer Einschätzung nach hätte mit dem Projekt viel früher begonnen werden können. Während wenig bis nichts geschehen ist und lediglich Planungen im Hintergrund sehr langsam liefen, habe die Baukostensteigerung voll zugeschlagen. „Immerhin hat der Freistaat das Gelände bereits im Jahr 2017 erworben“, betont die Grünen-Politikerin. Ursprünglich sollte das Projekt sogar schon Ende 2023 fertig sein, „aber das ist inzwischen natürlich nicht mehr zu erwarten“, meint Sowa.

Sie drängt darauf, dass jetzt umgehend mit der Bäutätigkeit begonnen wird. Auch die Universität warte dringend darauf die Gebäude nutzen zu können. Das Alte Hallenbad soll zur Hochschulsportanlage mit zwei Sporthallen und entsprechenden Nebenräumen um- bzw. ausgebaut werden.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.